BBA Verbundberatung

Warum BBA Verbundberatung?

Um eine flächendeckende und kostengünstige Beratung der Landwirte sicherzustellen, bietet der Freistaat Bayern neben der Offizialberatung durch die Landwirtschaftsämter auch Beratungsleistungen durch nichtstaatliche Beratungsanbieter. Die BBA Verbundberatung bietet bayernweit mit Hilfe von erfahrenen Kooperationspartnern eine kompetente und neutrale Bauberatung.

Was beinhaltet die BBA Verbundberatung?

Die Verbundberatung Landwirtschaftliches Bauen bietet einzelbetriebliche Beratungsleistungen zum Neu-, An- und Umbau von Wirtschaftsgebäuden. Ziel der Beratung ist die Erarbeitung eines Planungskonzeptes mit Kostenschätzung.

Wer kann die BBA Verbundberatung in Anspruch nehmen?

Jeder bayerische Landwirt kann die Beratungsangebote für seinen Betrieb unabhängig von der Größe und Produktionsausrichtung in Anspruch nehmen.

Wie finanziert sich die Verbundberatung?

Die Angebote der nichtstaatlichen Beratungsanbieter sind kostenpflichtig; sie werden durch den Freistaat Bayern gefördert. Die Förderung erfolgt in Form bezuschusster Dienstleistungen. Die Förderung wird anhand von Pauschalsätzen je Beratungsstunde bzw. je Leistungseinheit gewährt.
Die Förderpauschale beträgt bei einzelbetrieblicher Beratungsleistung für alle Beratungsfelder derzeit 45 € je Beratungsstunde. Die Umsatzsteuer ist von der Förderung ausgenommen.
Der Höchstbetrag der Förderung darf pro Beratungsfeld im Kalenderjahr 1.500 € je Betrieb nicht übersteigen.

Wie erfolgt die Antragstellung auf Beratungsförderung?

Der Landwirt/ die Landwirtin äußert Ihren Beratungswunsch gegenüber dem zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten oder direkt bei der BBA Verbundberatung.
Nach Überprüfung der Beratungsvoraussetzungen stellen wir vor Beratungsbeginn den Förderantrag.

Wie erfolgt die Abrechnung der Beratungsleistungen?

Die Kosten für erbrachte Beratungsleistungen werden Ihnen mit der gesetzlichen Umsatzsteuer in Rechnung gestellt. Der staatliche Zuschuss mindert diesen Rechnungsbetrag.